· 

Kotwasser, muss das sein?

Kotwasser ist in vielen Ställen immer wieder ein Thema. Einige Pferdehalter finden sich damit ab, andere investieren ein Vermögen in Mittelchen und Zusatzfuttermittel. Muss das sein? Woher kommt das Kotwasser? Hier ein paar Anhaltspunkte.

 

Was ist Kotwasser?

Kotwasser darf nicht mit Durchfall verwechselt werden. Beim Kotwasser äpfelt das Pferd vor oder nach dem Kotwasser normal, ev. etwas weicher, aber es kommen normal geformte Pferdeäpfel hinten raus. Sollte ihr Pferd an Durchfall leiden sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren.

 

Kotwasser ist ungebundenes "Wasser" im Darm welches durch die Darmperestaltik nach aussen befördert wird. Das ist alles.

 

Woher kommt Kotwasser?

Kotwasser hat vielfältige Auslöser. Es ist zwingend notwenig die Hauptursache zu finden, damit man Kotwasser auf Dauer "abstellen" kann.

 

Mögliche Ursachen:

  • Stress
    • Trainingsbelastung
    • Unruhe im Stall
    • zuwenig Raufutter
    • Artgenossen
    • mangelnde Bewegung
    • etc.
  • Mangelernährung
  • Zahn- und Kieferprobleme
  • Magengeschwür oder Gastritis
  • Darmentzündung
  • Parasiten
  • Futterqualität
  • Bakterienungleichgewicht im Darm (Dysbiose)
  • etc.

Die Lösung....

...gibt es nicht! Man muss die Ursache für das Kotwasser suchen, finden und abstellen. Das können unter Umständen kleine Dinge sein wie zum Beispiel die Fütterung in der anderen Boxen-Ecke weil sich das Pferd dort nicht durch den Boxennachbarn bedrängt fühlt. Hilfreich kann auch eine Art Tagebuche sein, indem alles genau notiert wird, was bekommt das Pferd und wieviel davon, wie wurde trainiert, etc., so kann man allenfalls nach einer gewissenn Zeit Zusammenhänge erkennen.

 

Wichtig ist auch immer, dass die Ration des Pferdes überprüft wird, damit eine Mangel- oder Überversorgung ausgeschlossen werden kann.

 

Es kann immer mal vorkommen das Pferde nach Veränderungen (Stallwechsel, Futterwechsel, etc.) Kotwasser entwickeln. Erst wenn dies nach 4-6 Wochen nicht besser wird, sollte man tätig werden.

 

Gerne helfe ich euch die Ursache zu finden.

www.anivital.ch