Hund · 24. Mai 2021
Ein ganzes Leben das gleiche Futter? Grundsätzlich braucht der Hund keine Abwechslung im "Geschmack" des Futters*. Wichtig ist jedoch dass alle Nährstoffe in ausreichender Form verfügbar sind. Das heisst auch, dass die Aminosäuren (kleinster Baustein der Eiweisse) in abwechslungsreicher Form angeboten werden müssen. Es gibt die essentielle Aminosäuren, welche mit der Nahrung aufgenommen werden müssen und die nicht essentiellen Aminosäuren, diese können im Körper selber hergestellt...
Hund · 24. Mai 2021
Fertigfutter "aufmotzen"
Wir möchten alle nur das Beste für unseren „Partner mit der kalten Schnauze“. Aber nicht jeder hat Zeit oder Platz um Rationen selber zuzubereiten und tiefgekühlt zu lagern. Es gibt eine Reihe guter Fertigprodukte für Hunde, man muss sich einfach etwas Zeit nehme und bei den einzelnen Produkten auch das Kleingedruckte lesen. Bei der Zutatenliste solltest du zum Beispiel darauf achten dass nicht an erster Stelle ein Getreide steht. Die Zutaten stehen in absteigender Reihenfolge ihres...
Hund · 27. Januar 2020
Gesunde Ernährung wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Viele Hundehalter möchten auch ihren Hund gesund ernähren und genau wissen was sie dem Hund füttern. Eine Möglichkeit ist das „selber kochen“. Vor allem magenempfindliche oder alte Hunde profitieren von gekochten Rationen, diese haben den Vorteil dass die Nährstoffe schon „vorverdaut“ sind und so für den Hund leichter verdaulich werden. Wie bei der Rohfütterung muss auch bei den gekochten Rationen darauf geachtet...
Hund · 02. Dezember 2019
Pilze mit gesundheitsfördernder Wirkung werden schon seit Jahrhunderten von Menschen genutzt. Auch für unsere Tiere haben die Pilze eine Gesundheitsfördernde oder auch präventive Wirkung. Die Pilze enthalten eine ganze Reihe wertvoller Inhaltsstoffe welche unserem Organismus helfen wieder gesund zu werden. Sie wirken vorallem adaptogen, das heisst sie helfen das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen. Pilze, resp. deren Inhaltstoffe haben eine starke entgiftende Wirkung, das heisst...
Hund · 24. Juli 2019
Früher war es hauptsächlich ein menschliches Problem, in neuster Zeit sind auch unsere Haustiere davon betroffen. Woran liegt das? Ein Zuviel an Kalorien! Ist ja ganz einfach… Natürlich fördert eine Überversorgung mit Kalorien (kombiniert mit Bewegungsmangel) die Gewichtszunahme aber würde wir oder eben das Tier diese Kalorien wegbewegen bliebe ja alles im Lot. Leider ist es oft so, dass gerade Übergewichtige Tiere auch noch Bewegungsmuffel sind….warum? Energie sollte er ja genügend...
Hund · 24. Juli 2019
Erbrechen, Durchfall, Juckreiz, Hotspot….alles Anzeichen dass der Hund unter einer Allergie oder Unverträglichkeit leiden könnte. An erster Stelle der Allergieauslöser stehen Flohbisse, dies äussert sich dann meist in plötzlichem sehr heftigem Juckreiz. Da „leider“ nur 5% der Flohpopulation auf dem Hund lebt, muss die ganze Wohnung flohfrei gemacht werden, deshalb muss auch Sofa, Liegeplätze, Teppiche etc. behandelt werden damit auch die Larven und Eie...r abgetötet werden....
aus der Praxis · 12. Juni 2019
Tiere welche mit uns zusammen leben und eine enge Verbindung mit uns eingehen agieren oft als „Spiegel“ unseres Wohlbefindens. Immer wieder erlebe ich, dass ein gesundheitliches Problem nichts mit dem Tier zu tun hat sondern mit seinem Menschen. Tiere ziehen keine Grenze zwischen sich und uns. All unsere Gefühle, Trauer, Zorn, Stress, Schuldgefühle, Ängste, etc. saugen sie auf wie ein Schwamm. Sie versuchen uns zu helfen in dem sie uns einen Teil abnehmen wollen. Mit einer Krankheit oder...
Hund · 19. Mai 2019
Jedes Jahr im Frühling stellt man sich als verantwortungsbewusster Hundehalten die Frage: „Wie schütze ich meinen Hund“? Das Zeckenaufkommen nimmt jedes Jahr zu und sie sitzen überall. So empfinde ich das zumindest. Es gibt verschiedene Ansätze. Beim Tierarzt bekommt man Tabletten, Halsbänder oder Spot-on. Alternativ wird mit Bernsteinhalsbändern, energetisch aufgeladene Anhängern, Knoblauchpräparate, Kräuterpräparate, Sprays, Homöopathie, Schüsslersalz-Mischungen, etc....
aus der Praxis · 26. Januar 2019
Hund oder Pferde die nur langsam oder gar kein Vertrauen aufbauen, machen dies nicht ohne Grund. Schlechte Erfahrungen oder mangelnde Sozialisierung sind da häufige Ursachen. Mit den Möglichkeiten welche uns die Kinesiologie bietet, können wir dem Tier (und häufig auch dem Zweibeiner) helfen die Blockaden oder Denkmuster abzulegen und Situationen neu zu bewerten oder ihnen neutral zu begegnen. Solche Tiere brauchen viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Durchhaltevermögen, da es immer...
Hund · 05. Januar 2019
Hurra, geschafft!! Silvester ist vorbei, der Hund hat's mehr oder weniger unbeschadet überstanden und auch die Nerven des Zweibeiners beruhigen sich langsam wieder. Aber in 8 Monaten steht ja schon das nächste Feuerwerk bevor... Auch meine Hündin hat Angst vor dieser, in meinen Augen, sinnlosen Knallerei. Jedoch erträgt Sie es einigermassen gut wenn wir in der Wohnung sind uns sie nahe bei uns auf dem Sofa liegt. Aber es gibt ja auch andere Hunde die sich dann in Duschkabinen oder...

Mehr anzeigen